Menu Home

EVP für die Sanierung des Kronensaals

EVP für Sanierung Kronensaal

Ohne Stefan Burch wäre das Geschäft noch in der Stadtverwaltung

Zuerst hat sich Stefan Burch anfangs Jahr im Ressort Liegenschaften der Stadtverwaltung nach dem zurückgewiesenen Geschäft erkundigt. Das Dossier war auf der Prioritätenliste nach unten gerutscht. Es war den Zuständig offensichtlich unklar, wie die verschiedenen Ansprüche, die bei der Rückweisung als Gründer herhalten mussten, umzusetzen seien.Der Initiative von Stefan Burch ist zu verdanken, dass das Geschäft wieder aufgenommen wurde und mit wenigen Anpassungen nun am 6. Juli im Parlament zur Abstimmung gelangt.

Die EVP/CVP/BDP-Fraktion vertritt klar die Haltung, dass der Kronensaal jetzt miminal saniert werden muss.

  • An bester Lage: mitten im Zentrum, an bester Lage von Wetzikon, besitzt die Stadt das Gebäude mit dem Restaurant Krone und dem Kronensaal. Ein Saal, in dem viel Wetziker Geschichte „geschrieben“ wurde
  • Stadthauserweiterung lässt auf sich warten: obwohl man weiss, dass die Stadthaus-Erweiterung noch lange auf sich warten lassen wird (gemäss Stadtrat ca. 15-20 Jahre!!) vernachlässigte die Stadt den Unterhalt des Saals - daher nur noch geringe Belegung des Saals möglich
  • Schliessung 3-Linden: die bevorstehenden Schliessung des „3 Linden“ zwingt Benützer des 3 Linden-Saals ausweichen zu müssen - Wetzikon hat zu wenig geeignete Lokalitäten
  • Alte Turnhalle nur noch beschränkt verfügbar: Die Alte Turnhalle ist nur beschränkt mietbar, da gemäss der Abt. Immobilien Schulen und Stadt bevorzugt werden und man die Flexibilität „behalten“ will. Das geht v.a. zu Lasten von Organisationen, welche die Alte Turnhalle regelmässig mieten möchten.
  • Bevölkerung will schon lange eine Sanierung: die Gemeindeversammlung beauftrage die Stadt bereits am 18.06.2013 den Kronen-Saal zu sanieren.
  • Ohne Sanierung sinnlose Kosten: Wird eine Sanierung abgelehnt, dann dürfte man konsequenterweise den Saal nur noch als Lager benützen oder müsste ihn rückbauen. Im ersteren Fall fallen weiterhin Betriebs- und Unterhaltskosten an, im zweiten müssten man für den Rückbau Fr. 200‘ – 300‘000.00 einkalkulieren.
  • Kosten der Vorlage beinhaltet auch unterlassener Unterhalt: Eine minimale Sanierung, die auch die Sicherheits-Auflagen erfüllt, wird auf ca Fr. 540‘00‘.00 geschätzt. Ein happiger Brocken in der aktuellen Situation, der aber halt auch den unterlassenen laufenden Unterhalt beinhaltet.
  • Lebendiges Zentrum und wichiger Beitrag für das wetziker Vereinsleben: Wenn man das Wetziker Stadtzentrum wieder beleben will, dann würde ein sanierten Kronensaal sicher auch dazu beitragen. Zudem wäre das auch ein Beitrag zur Erhaltung des Vereinslebens, auf das Wetzikon so stolz ist. 
  • Nicht alles kann rentieren: Wir bedauern es, dass der Stadtrat nicht wenigstens Umrisse eines Bewirtschaftungskonzept präsentiert hat. Wir sind uns aber auch so bewusst, dass ein solcher Saal nicht rentieren wird, wie auch die Badi, die Eisbahn, der Sportplatz usw keine schwarzen Zahlen schreiben. Doch ist das für uns noch nicht ein Argument, um den Kronensaal „fallen zu lassen“.