Postulat von Stefan Burch: Tempo 30 im Zentrum Wetzikon auf der Bahnhofstrasse

Die EVP/CVP/BDP Fraktion sieht ein aktuelles Potential für die Aufwertung der Bahnhofstrasse im Zentrum von Wetzikon und möchte mit dem Postulat deren Umsetzung forcieren.

Das Anliegen der Bevölkerung, im Zentrum eine Beruhigung des Verkehrs herbeizuführen ist schon seit Jahren bekannt. Immer wieder wurden neue, umfangreiche Pläne zur Umsetzung lanciert und scheiterten aus diversen Gründen.

In einem Bericht vom Kanton über Temporeduktionen auf dem kantonalen Strassennetz geht es u.a. genau über den Wetziker-Strassenabschnitt an der Bahnhofstrasse ab Einmündung Usterstrasse bis zum Kreisel Anschluss Pappelstrasse. Dieser Strassenabschnitt weist täglich ein Verkehrsstrom von 16'400 Fahrzeugen auf und zu Spitzenzeiten passieren 1'450 Fahrzeuge pro Stunde. Trotzdem hat sich hier in Wetzikon seit 2015 nichts getan.

Das Postulat wird von der Fraktion EVP/CVP/BDP sowie von weiteren Parlamentariern breit unterstützt und verlangt u.a:

  • Der Stadtrat soll mit dem zuständigen Tiefbauamt in Kontakt treten und den Wunsch nach einer Tempo 30 Zone kundtun.
  • Sofern die gemeinsame Beurteilung einen potenziellen Handlungsbedarf für eine reduzierte Höchstgeschwindigkeit bestätigt, ist abzuklären, ob die Massnahme angebracht ist.
  • Ein Gutachten im Sinne der Verordnung über die Tempo-30-Zonen und die Begegnungszonen soll erstellt werden. Der Inhalt ist im Bericht ,Temporeduktionen innerorts' nachzulesen.
  • Bei einer allfälligen Umsetzung einer Tempo 30 Zone sollen kostengünstige Massnahmen vorgezogen werden. Dabei ist zu beachten, dass temporeduzierende Kissen auf der Strasse unbeliebte Verkehrshindernisse sind. Bis zu einer Umgestaltung des Zentrums sollen die Massnahmen kostengünstig und einfach erfolgen.

Wir möchten einen kleinen Schritt in Richtung Verkehrsberuhigung im Zentrum angehen und wünschen uns deshalb ein proaktives Vorgehen vom Stadtrat. Erst wenn das Bewusstsein für ein beruhigtes Zentrum durch eine Tempo 30 Zone umgesetzt ist, können auch weitere Massnahmen Erfolg haben. Heute rollt der Verkehr zu Stosszeiten schon sehr langsam, dies soll auch während der übrigen Zeit über eine Strecke von 300m so sein. Tempo 50 im Zentrum von Wetzikon ist zu hoch angesetzt und wenn dieser Umstand von der Sicherheitsdirektion, der Volkswirtschaftsdirektion und der Baudirektion aufgegriffen wird soll die Stadt Wetzikon Hand bieten.

Die Postulanten wünschen sich ein lebenswertes, pulsierendes Zentrum in welchem sich die Bewohner der Stadt ohne störenden Autoemmissionen und gefährlichen Situationen wegen schnell rollendem Verkehr treffen können. Tempo 30 Zonen wie sie in anderen Städten funktionieren können auch in Wetzikon ein Erfolgsrezept für ein attraktives Zentrum sein.

 

Für die Postulanten

Stefan Burch, Gemeinderat EVP Wetzikon