Interpellation von Andrea Aerni zu Waldtage für Kindergärten

Mit regelmässigen Waldtagen in Kindergärten und Schulen sowie einem Waldkindergarten wird ein tragfähiges Fundament für die weitere Schullaufbahn der Kinder gelegt. Die Wetziker-Schule können gestärkt werden..

Wetzikon bietet mit seinen diversen vielfältigen kleineren und grösseren Waldbeständen dem ganzen Stadtgebiet entlang gute Möglichkeiten für den vermehrten Einbezug der Natur, des Waldes in Schulen und Kindergärten. Die Bedeutung von Waldtagen bzw. Waldkindergärten ist in unserer Gesellschaft immer breiter anerkannt und wird als fördernswert erachtet. Unsere Kinder brauchen einen gesunden Ausgleich zur Digitalisierung, Urbanisierung sowie zur Leistungs- und Konsumgesellschaft. Waldtage im Kindergarten, in der Schule und ein eigentlicher Waldkindergarten sind ein sinnvoller Ausgleich dazu. 

Mit regelmässigen Waldtagen in Kindergärten und Schulen sowie einem Waldkindergarten würde ein tragfähiges Fundament für die weitere Schullaufbahn der Kinder gelegt und die Wetziker-Schule würde gestärkt und gewänne an Attraktivität.

 

 

 

 

Regelmässige Waldtage in Kindergärten und Schulen

Unterrichtstage im Wald finden an den Wetziker Schulen und Kindergärten bereits in verschiedenen Klassen dann und wann statt, je nach Lehrperson. Waldtage sollen vermehrt und verbindlicher in der Schule Wetzikon ZH verankert werden.

Begründung 

Folgende Kompetenzen können im Unterricht im Wald besonders gut gefördert werden:

  • Fein- und Grobmotorik werden auf natürliche Art gefördert.
  • Kinder können eine Beziehung zur Natur aufbauen, was sich nachhaltig auf einen respektvollen Umgang mit der Natur auswirken kann.
  • Waldtage bieten viele Möglichkeiten, um Fantasie und Kreativität zu fördern, was gerade in unserer Leistungsgesellschaft von besonderer Bedeutung ist.
  • Mit einem solchen Angebot wird die physische und psychische Gesundheit gestärkt, desgleichen das Immunsystem.
  • Der Wald bietet zahlreiche Möglichkeiten, um über Erfahrungen zu lernen und die Wahrnehmung zu schulen.
  • Verschiedene Themen im Fach „Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG)“ können im Wald erforscht und erlebt werden.
  • Alle Wetziker-Kindergarten- und Schulkinder können davon profitieren.

 

Waldkindergarten

Wetzikon führt 31 Kindergartenklassen. Ein Waldkindergarten würden das bestehende Angebot wesentlich bereichern.

Begründung

  • Waldkindergärten haben sich in Städten und Gemeinden wie zum Beispiel Zürich, Winterthur, Langnau am Albis, Aadorf etabliert.
  • Die überfachlichen Kompetenzen vom Lehrplan 21, die häufig auch als Lebenskompetenzen bezeichnet werden, können besonders gut trainiert werden. Sie sind zentral für den schulischen Erfolg und ermöglichen einen reibungsloseren Übertritt in die 1. Klasse.
  • Ein Waldkindergarten kann auch für Kinder mit besonderen Bedürfnissen eine geeignete Alternative sein.
  • Die Teilnahme am Waldkindergarten ist eine Alternative zu dem bestehenden Kindergartenangebot und ist absolut freiwillig.
  • Der Waldkindergarten ist in Wetzikon kein neues Thema. Es besteht sogar bereits ein Konzept. 

 

Andrea Aerni, Parlamentarierin EVP